KNITKNITPEDIA: Die Maschenprobe

Die Maschenprobe... du lästige Notwendigkeit. Man möchte am liebsten nur eine schöne Anleitung und Wolle in toller Farbe auswählen und losstricken. Nun nicht erst noch die Maschenprobe!

Wir fühlen genauso, ABER wir wissen leider aus Erfahrung, wie wichtig sie ist. Wir wollen, dass ihr mit euren Strickprojekten viel Freude habt, euch das Strickbild gefällt und eure Jacke/Pullover vor allem passt. Deswegen muss man immer eine Maschenprobe machen. Das perfekte Endergebnis wird euch belohnen!

 


Wie funktionert es?

Szenario 1

Ihr habt eine bestimmte Anleitung und, die in der Anleitung verwendete Wolle und wollt kontrollieren, ob ihr die richtige Fadenspannung habt. Jeder strickt anders - deshalb müssen die Nadeln oft angepasst werden, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen.

 

1) Maschenprobe stricken wie in der Anleitung angegeben (ein paar Maschen mehr anschlagen zum leichteren Messen)

2) Nach einigen cm kann man schon sehen, ob das Strickbild gut ist, das Ergebnis in der Breite (Maschen) und Höhe (Reihen) der Vorgabe entspricht. Wenn es nicht stimmt: Nadeln anpassen (zu weit > kleinere … zu eng > größere Nadeln), weiter stricken und erneut kontrollieren. 

 

Szenario 2

Ihr habt eine bestimmte Anleitung verwendet aber ein anderes Garn und wollt die Anleitung umrechnen.

 

1) wie oben: eine Maschenprobe im späteren Muster mit der gewünschten Wolle und den passenden Nadeln stricken.

2) fertige hübsche Maschenprobe abmessen und als Grundlage zum Umrechnen verwenden.

3) Umrechnen im Dreisatz:

Anleitung sagt xx Maschen = 10 cm || Deine Maschenprobe sagt yy Maschen = 10 cm

Nun die größere Zahl durch die kleinere teilen, also entweder xx:yy oder yy:xx 

Das Ergebnis beschreibt den Faktor, um den das Strickstück am Ende breiter oder schmaler würde als angedacht. Diesen Faktor notieren und ALLE Maschenangaben der Anleitung damit multiplizieren (wenn dünnere Nadeln und Wolle) oder dividieren (wenn dickere Nadeln und Wolle).

Für die Höhe und Reihenanzahl das Ganze wiederholen xx Reihen = 10 cm || yy Reihen = 10 cm

Man erhält den Faktor für die Anzahl der zu strickenden Reihen.

 

Nun kann man nach der Anleitung stricken und es wird auch mit der alternativen Wolle Gelingen.

 

Hier ein Praxisbeispiel:

und wenn man nur mal wissen will ...

 

... mit welchem Garn und Nadeln kommt man in etwa auf welche Maschenprobe?

Kuckt auf der Banderole der Wolle nach den Angaben des Herstellers. Ein kleines Quadrat mit Zahlen an den Kanten. In der Mitte steht meist die Nadelstärke.